Bio Jona Amalia

Mit vierzehn besuchte ich einen Luna-Yogakurs, der mich gleich zu regelmäßiger Praxis inspirierte.

In meiner Schulzeit habe ich Wissen und Erfahrungen in den Bereichen Kultur- und Kongressmanagement, Veranstaltungsorganisation und (Entwicklungs-)Projektentwicklung gesammelt.

Im Rahmen des individuellen Diplomstudiums „Internationale Entwicklung“ an der Uni Wien erforschte ich globale Zusammenhänge von Wirtschaftskrisen, Kolonialismus, Umweltproblemen, Migration und Entwicklungszusammenarbeit. Als Ausgleich habe ich verschiedene Yogastile am Sportinstitut der Uni Wien erforscht.

Yoga half und hilft mir noch heute den Bezug zu mir selbst immer wieder zu finden und trotz Trauer oder Wut über die Ungerechtigkeiten und Leiden auf der Welt Handlungsmöglichkeiten im Hier und Jetzt zu suchen und zu finden. Im Sinne Mahatma Gandhi’s: „Sei du selbst die Veränderung, die du in der Welt sehen möchtest!“ oder etwas einfacher: „Übe du selbst die Veränderung zu sein, die du in der Welt sehen möchtest!

2011 wurde mein erster Sohn  geboren und nach der Geburt meines zweiten Sohnes 2014 beschloss ich, eine Ausbildung zur Yogalehrerin zu machen. Auch deshalb, weil mich Yoga in der Schwangerschaft und für die Geburt unterstützt hat und auch im nervenaufreibenden Alltag als Mutter…

2015 absolvierte ich die Yogalehrerausbildung der Yoga Akademie Austria. Ich besuche regelmäßig weiterbildende Kurse (Anatomie, Meditation, Nuad, Gesundheitsyoga, Schwangeren-Yoga,…) und befasse mich vertiefend mit Literatur über die Veden und über Yoga.

Seit 2016 unterrichte ich einen ganzheitlichen Hatha Yoga mit Einflüssen aus verschiedenen Yoga Richtungen, je nach „Energie im Raum“.

Aktuelle Kurse und Termine findest du hier.